Coach (IHK)

Professionell und individuell begleiten in herausfordernden beruflichen Situationen!

Coaching ist ein professioneller, individueller Begleitprozess für Menschen in herausfordernden beruflichen und privaten Lebenssituationen. Die Einsatzfelder von Coaching sind sehr vielfältig und wachsen stetig. Coaching wird gerade auch im Business-Kontext stark genutzt und gefördert.
Coaching gilt als eine der nachhaltigsten und individuellsten Formen im Bereich der Personalentwicklung und Mitarbeiterführung. Coaching erfährt die letzten Jahre viel Nachfrage von Fach- und Führungskräften sowie Personalleitern und Personalentwicklern.
Zu den Anwendungsbereichen des Coachings gehören beispielsweise Führungskompetenzen, Neuorientierung, Personalentwicklung, Karriereentwicklung, Optimierung der Kommunikation, Umgang mit Konflikten, Selbstmanagement, Zeitmanagement, Projektbegleitung, Teamprozesse, interkulturelle Thematiken, persönliche und/oder berufliche Weiterentwicklung, Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein, Lebensweg und Work-Life-Balance.
Ziel dieser Coachingausbildung ist die professionelle, individuelle Unterstützung im Mitarbeitercoaching, Coaching im Unternehmen und die Kenntnis wirkungsvoller Methoden und das Wissen um den sinnvollen und erfolgreichen Coachingprozess im beruflichen Umfeld.
Als Coach unterstützen und begleiten Sie Mitarbeiter und Klienten, machen vorhandene Stärken bewusst, und optimieren diese. Sie als Coach sind vertrauensvoller Sparringspartner und leiten Ihre Mitarbeiter und Klienten dazu an, eigenverantwortlich einen Umgang mit ihren Themen zu finden.
Sie erwerben die Kompetenzen, das Repertoire an Coachingtechniken und -methoden effektiv anzuwenden und die Ressourcen Ihrer Mitarbeiter bzw. Klienten lösungsorientiert zu aktivieren.


Kernthemen

1. Modul: Was ist systemisch-konstruktivistisches Coaching und dessen Voraussetzung ? | 2. Modul: Mit Fragen zur Lösung | 3. Modul: Der Auftrag droht! Und nun? | 4. Modul: Spezifische Techniken und Methoden für Coaching | 5. Modul:Marketing und wie können Organisationen systemisch betrachtet werden? | 6. Modul: Teamcoaching | 7. Modul: Welche Coaching Methode ist wann einsetzbar? | 8. Modul: Konflikte mit Coaching- Interventionen lösen | 9. Modul: Humor und Provokation im Coaching. Tabubruch oder erfolgreicher Coaching-Stil? | 10. Modul: Wie wird ein Auftrag beendet? | 11. Modul: Evaluation und Abschlussprüfung


Ausbildungsablauf:
Neben theoretischer Wissensvermittlung steht vor allem die praktische Erarbeitung und Selbsterfahrung durch Lernprojekte, Rollenspiele und Übungen von eigenen Beratungssituationen im Vordergrund. Alle praktischen Übungen werden ausgewertet, diskutiert und reflektiert. So werden die neuen Kompetenzen bestmöglich in den beruflichen und persönlichen Alltag der Teilnehmer integriert.
Die Ausbildung zum Coach ist in 11 Module gegliedert und hat 22 Unterrichtsstage.


Intervision:
Die Teilnehmer bilden über die gesamte Ausbildungsdauer Kleingruppen und treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch.
Insgesamt sind 20 Unterrichtseinheiten der gegenseitigen Intervision nachzuweisen. Die Intervisionstreffen können zur Anwendung und Vertiefung des erworbenen Wissens, zur Theorievertiefung und Praxisübung, so wie zum Literaturstudium genutzt werden.


Das Lehrgangszertifikat:
Die regelmäßige Teilnahme – mindestens 80 % der Unterrichtszeit - die qualifizierte Dokumentation eines Coachingprozesses, so wie die Vorstellung der Dokumentation und Reflexion in der Gruppe gelten als Prüfungscolloquium und sind somit Bestandteil für die Zertifizierung.
Die Teilnehmer erhalten bei Vorliegen der Voraussetzungen das IHK-Zertifikat.

Zielgruppe: Selbständige Berater, Trainer, Personalleiter, Personalentwickler, Führungskräfte, Unternehmer, Managementtrainer


Voraussetzungen:
abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium, mind. 3 Jahre Berufserfahrung, Vorgespräch mit einem der Dozenten

Coaching gilt als eine der nachhaltigsten und individuellsten Formen im Bereich der Personalentwicklung und Mitarbeiterführung. Coaching erfährt die letzten Jahre viel Nachfrage von Fach- und Führungskräften sowie Personalleitern und Personalentwicklern. Zu den Anwendungsbereichen des Coachings gehören beispielsweise Führungskompetenzen, Neuorientierung, Personalentwicklung, Karriereentwicklung, Optimierung der Kommunikation, Umgang mit Konflikten, Selbstmanagement, Zeitmanagement, Projektbegleitung, Teamprozesse, interkulturelle Thematiken, persönliche und/oder berufliche Weiterentwicklung, Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein, Lebensweg und Work-Life-Balance.
Ziel dieser Coachingausbildung ist die professionelle, individuelle Unterstützung im Mitarbeitercoaching, Coaching im Unternehmen und die Kenntnis wirkungsvoller Methoden und das Wissen um den sinnvollen und erfolgreichen Coachingprozess im beruflichen Umfeld. Sie erwerben die Kompetenzen, das Repertoire an Coachingtechniken- und methoden effektiv anzuwenden und die Ressourcen Ihrer Mitarbeiter bzw. Klienten lösungsorientiert zu aktivieren.

Kernthemen 1. Modul: Was ist systemisch-konstruktivistisches Coaching und dessen Voraussetzung? | 2. Modul: Mit Fragen zur Lösung | 3. Modul: Der Auftrag droht! Und nun? | 4. Modul: Spezifische Techniken und Methoden für Coaching | 5. Modul:Marketing und wie können Organisationen systemisch betrachtet werden? | 6. Modul: Teamcoaching | 7. Modul: Welche Coaching Methode ist wann einsetzbar? | 8. Modul: Konflikte mit Coaching- Interventionen lösen | 9. Modul: Humor und Provokation im Coaching. Tabubruch oder erfolgreicher Coaching-Stil? | 10. Modul: Wie wird ein Auftrag beendet? | 11. Modul: Evaluation und Abschlussprüfung

Ausbildungsablauf:Neben theoretischer Wissensvermittlung steht vor allem die praktische Erarbeitung und Selbsterfahrung durch Lernprojekte, Rollenspiele und Übungen von eigenen Beratungssituationen im Vordergrund. Alle praktischen Übungen werden ausgewertet, diskutiert und reflektiert. So werden die neuen Kompetenzen bestmöglich in den beruflichen und persönlichen Alltag der Teilnehmer integriert.
Die Ausbildung zum Coach ist in 11 Module gegliedert und hat 22 Unterrichtsstage.

Intervision:Die Teilnehmer bilden über die gesamte Ausbildungsdauer Kleingruppen und treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch. Insgesamt sind 20 Unterrichtseinheiten der gegenseitigen Intervision nachzuweisen. Die Intervisionstreffen können zur Anwendung und Vertiefung des erworbenen Wissens, zur Theorievertiefung und Praxisübung, so wie zum Literaturstudium genutzt werden.

Das Lehrgangszertifikat:Die regelmäßige Teilnahme – mindestens 80 % der Unterrichtszeit - die qualifizierte Dokumentation eines Coachingprozesses, so wie die Vorstellung der Dokumentation und Reflexion in der Gruppe gelten als Prüfungscolloquium und sind somit Bestandteil für die Zertifizierung. Die Teilnehmer erhalten bei Vorliegen der Voraussetzungen das IHK-Zertifikat.

Dozenten: Dozententeam der Firstway Mediation, Karlsruhe , Dozententeam der Firstway Mediation, Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren: