Richtige Anwendung von Zahlungs- und Lieferbedingungen im Exportgeschäft

So vermeiden Sie Forderungsausfälle

Die Auswahl der richtigen Zahlungsbedingung ist bei grenzüberschreitenden Geschäften von entscheidender Bedeutung für die Sicherstellung der Zahlung. Ebenso wichtig ist die Festlegung einer Lieferklausel, die zu der Zahlungsbedingung auch passt und den Exporteur in die Lage versetzt, seine vertraglichen Lieferpflichten zu erfüllen. Nur so kann sichergestellt werden, dass nach erfolgter Lieferung dann auch der Gegenwert in der kalkulierten Höhe eingeht.

Um hier Sicherheit für die tägliche Geschäftspraxis zu erhalten stellt das Seminar die üblichen Zahlungsbedingungen wie Inkasso und Dokumentenakkreditiv sowie die international üblichen Lieferbedingungen ( Incoterms®2010 ) als bewährte Instrumente eines effektiven Risk-Managements in ihren Grundzügen dar. Insbesondere die hohe Bedeutung der passenden Verknüpfung von Liefer- und Zahlungsbedingungen wird anhand praktischer Beispiele geschildert.


Seminarziel: Die Seminarteilnehmer lernen die im Ausland üblichen Liefer- und Zahlungsbedingungen in ihren Grundzügen kennen, um diese in der täglichen Geschäftspraxis richtig anzuwenden.


Kernthemen: Das Exportgeschäft – Typische Risiken und Instrumente des Risikomanagements / Effizientes Riskmanagement durch schriftliche Vereinbarungen und Verwendung international anerkannter Regelungen / Übliche Zahlungsbedingungen unter Sicherungsaspekten / Dokumenteninkasso – Wesen und Besonderheiten / Export-Akkreditiv – Bedeutung und Ablauf / Die Bedeutung standardisierter Lieferbedingungen / Die einzelnen Klauseln der Incoterms® 2010 von EXV bis DDP / Richtige Anwendung der Incoterms® 2010 im Kontext der Zahlungsbedingung / Praxistipps, allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch

Zielgruppe: Alle verantwortlichen Personen im Unternehmen, die internationale Warengeschäfte aushandeln (Innen- und Außendienst/Einkauf und Verkauf), Mitarbeiter aus den Bereichen Export, Import und Versand/Logistik.

Die Auswahl der richtigen Zahlungsbedingung ist bei grenzüberschreitenden Geschäften von entscheidender Bedeutung für die Sicherstellung der Zahlung. Ebenso wichtig ist die Festlegung einer Lieferklausel, die zu der Zahlungsbedingung auch passt und den Exporteur in die Lage versetzt, seine vertraglichen Lieferpflichten zu erfüllen. Nur so kann sichergestellt werden, dass nach erfolgter Lieferung dann auch der Gegenwert in der kalkulierten Höhe eingeht. Um hier Sicherheit für die tägliche Geschäftspraxis zu erhalten stellt das Seminar die üblichen Zahlungsbedingungen wie Inkasso und Dokumentenakkreditiv sowie die international üblichen Lieferbedingungen ( Incoterms®2010 ) als bewährte Instrumente eines effektiven Risk-Managements in ihren Grundzügen dar. Insbesondere die hohe Bedeutung der passenden Verknüpfung von Liefer- und Zahlungsbedingungen wird anhand praktischer Beispiele geschildert.

Kernthemen: Das Exportgeschäft – Typische Risiken und Instrumente des Risikomanagements / Effizientes Riskmanagement durch schriftliche Vereinbarungen und Verwendung international anerkannter Regelungen / Übliche Zahlungsbedingungen unter Sicherungsaspekten / Dokumenteninkasso – Wesen und Besonderheiten / Export-Akkreditiv – Bedeutung und Ablauf / Die Bedeutung standardisierter Lieferbedingungen / Die einzelnen Klauseln der Incoterms ® 2010 von EXW bis DDP / Richtige Anwendung der Incoterms ® 2010 / Im Kontext der Zahlungsbedingung / Praxistipps, allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch....

Dozent/-in: Christoph Külzer-Schröder, ibs Christoph Külzer-Schröder, Außenwirtschaftsberatung + Verlag