Betriebsrentenstärkungsgesetz 2018

Neuerungen und Risikoanalyse in der betrieblichen Altersversorgung

Die wichtigste Reform seit 2000 ist am 01.01.2018 in Kraft getreten. Das neue BRSG bringt Unternehmen die Wahlpflicht zwischen drei Zusagearten. Zusätzlich gibt es wichtige Änderung im BetrAVG. Ob neues Sozialpartnermodell oder bisherige Garantiezusagen, seit Januar hat jedes Unternehmen sowohl neue Chancen als auch Risiken.


Kernthemen:
Neues Sozialpartnermodell – alte „Garantiewelt“: Gegenüberstellung | Für alle Neueinstellungen: Opting-Out/Optionsmodell | Tarifzwang für die reine Beitragszusage | Arbeitgeberzuschüsse werden Pflicht für alle Neu- und Altverträge | Geringverdiener-Förderung als sozialer Baustein | Maximalbeiträge werden deutlich erhöht | Bisherige Einstands- und Informationspflichten des Arbeitgebers (AGs) | Gleichbehandlungsgrundsatz und Fürsorgepflichten des AGs | Arbeitgeberwechsel: Zwingende Information (Versicherungsförmigkeit) | Auskunftsansprüche des Arbeitnehmers werden ausgeweitet

Zielgruppe: Dieses Seminar ist für Sie richtig, wenn Sie Geschäftsführer, Personalverantwortlicher, Buchhalter, Steuerberater oder Firmeninhaber sind.

Die wichtigste Reform seit 2000 ist am 01.01.2018 in Kraft getreten. Das neue BRSG bringt Unternehmen die Wahlpflicht zwischen drei Zusagearten. Zusätzlich gibt es wichtige Änderung im BetrAVG. Ob neues Sozialpartnermodell oder bisherige Garantiezusagen, seit Januar hat jedes Unternehmen sowohl neue Chancen als auch Risiken.


Kernthemen:
Neues Sozialpartnermodell – alte „Garantiewelt“: Gegenüberstellung | Für alle Neueinstellungen: Opting-Out/Optionsmodell | Tarifzwang für die reine Beitragszusage | Arbeitgeberzuschüsse werden Pflicht für alle Neu- und Altverträge | Geringverdiener-Förderung als sozialer Baustein | Maximalbeiträge werden deutlich erhöht | Bisherige Einstands- und Informationspflichten des Arbeitgebers (AGs) | Gleichbehandlungsgrundsatz und Fürsorgepflichten des AGs | Arbeitgeberwechsel: Zwingende Information (Versicherungsförmigkeit) | Auskunftsansprüche des Arbeitnehmers werden ausgeweitet

Dozent/-in: Dr. jur. Michael Kiss, Kanzlei für Nettolohnkonzepte