Warenursprung und Präferenzen

Rechtssicher über die Grenze

Der Ursprung einer Ware ist entscheidend für die Nutzung von Zollvorteilen im Rahmen des Ex- und Imports, sofern entsprechende Abkommen der EG mit bestimmten Ländern oder Ländergruppen bestehen. Das Ursprungsrecht entscheidet heute in vielen Fällen über Ein- und Ausfuhren und Warenlieferungen innerhalb der EG. Die Abgabe von Lieferantenerklärungen als Dokument mit mittelbar fiskalischer Auswirkung ist für den Fortbestand der Geschäftsbeziehungen regelmäßig lebensnotwendig.

Die Vereinfachung bei der Führung des Ursprungsnachweises "Ermächtigter Ausführer" parallel zum Verfahren "Zugelassener Ausführer" ist in der Praxis absolut notwendig und wird in Zukunft sogar obligatorisch. Voraussetzung hierfür ist hohe Sachkompetenz des Gesamtverantwortlichen im Unternehmen und die Erstellung einer Arbeits- und Organisationsanweisung.
Dieses Seminar vermittelt Ihnen das erforderliche Sachwissen. Die Teilnahmebescheinigung kann dem Hauptzollamt vorgelegt werden.


Kernthemen: Abgrenzung zwischen präferenziellem und nicht-präferenziellem Ursprung / Bedeutung von Präferenzen / Vorstellung aller Präferenzabkommen / Ursprungsermittlung bei Verwendung drittländischer Materialien:
ausreichende Be- oder Verarbeitung und Ursprungsregeln im konkreten Fall / Praktische Beispiele zur Kumulation:
paneuropäische Kumulierung - Pan-Euro-Med-Kumulierung - SAP-Kumulierung / Lieferantenerklärungen (LE) insbesondere unter Berücksichtigung der Aussage zur etwaigen Kumulierung: nach VO 2015/2447 und nach anderen Rechtsvorschriften / Verfahrenserleichterung "Ermächtigter Ausführer": Arbeits- und Organisationsanweisung / Zollpapiere und Ausfuhrdokumente: EUR 1, EUR-MED, Ursprungserklärung, Aktive und Passive Veredelung

Zielgruppe: Sachbearbeiter des Ex- und Imports.

Lernen Sie den sicheren Umgang mit Lieferantenerklärungen, Zollpapieren etc., wenn es um den grenzüberschreitenden Warenverkehr innerhalb und außerhalb der Europäischen Union geht.

Kernthemen: Abgrenzung zwischen präferenziellem und nicht-präferenziellem Ursprung | Bedeutung von Präferenzen | Vorstellung aller Präferenzabkommen | Ursprungsermittlung bei Verwendung drittländischer Materialien | Praktische Beispiele zur Kumulation | Lieferantenerklärungen (LE) insbesondere unter Berücksichtigung der Aussage zur etwaigen Kumulierung | Verfahrenserleichterung "Ermächtigter Ausführer" | Zollpapiere, Ausfuhrdokumente | Aktive und Passive Veredelung....

Dozent/-in: Dipl.-Finanzwirt Volker Müller